Beratung

Die Unternehmens-Website ist das Herzstück jeder Online-Marketing-Strategie.

In Abhängigkeit der an sie gestellten Ansprüche variiert ihr Charakter und ist der Dreh- und Angelpunkt für alle weiteren Maßnahmen. Eine schlichte digitale Visitenkarte oder bis hin zur Webseite, die selbständig Kunden anspricht und gewinnt.

Ihre Website spricht, ob Sie wollen oder nicht. Der Eindruck, den ein Besucher von Ihrer Website bekommt, spiegelt Ihr Unternehmen wieder. Dabei ist es wichtig, dass Webseiten wie Menschen wahrgenommen werden. Im Bruchteil einer Sekunde entsteht der erste Eindruck und gekauft wird gerne beim freundliche Vertriebler oder Verkäufer.

Was bringen Ihnen viele Besucher, wenn sie so schnell wieder verschwunden sind, wie sie gekommen sind?

Ich berate Sie gerne! Telefon 05902 9491068.

Design

Die 3 wichtigsten Webdesign Trends 2015

Responsive-Design, Flat-Design oder One-Page-Design  – diese Begriffe tauchen immer wieder auf, wenn man sich mit den Design-Trends des Jahres beschäftigt. Was genau das eigentlich ist und welche Vor- und Nachteile es gibt, möchte ich an dieser Stele kurz erklären?

1. Flat-Design

 

Das Flat-Design erlangte nach der mit der Veröffentlichung von Microsofts Windows8 und dessen Metro-Design immer mehr an Beliebtheit. Eine geraume Zeit war es bei Grafikern schon bekannt und nun kommt es auch im Mainstream an. Nutzer werden durch klaren und einfachen Aufbau und mit einfachen Formen und Kontrasten wird der Inhalt sauber und deutlich dargestellt. 3D-Effekte, Hintergrundstrukturen und Schattierungen gehören der Vergangenheit an, so das der User weniger vom Design abgelenkt wird. Im Vordergrund steht die Funktionalität der Elemente.

Mit dem flachen Design geht aber auch schnell die Tiefenwahrnehmung verloren und Buttons werden zum Beispiel nicht mehr als solche erkannt werden. Die Hierarchie der Elemente darf man zudem auch nicht vergessen. Ich meine, dass der Nutzer noch zwischen Überschriften, einfachem Text und Links unterscheiden können muss.

2. Responsive-Design

 

Der immer größer werdende Marktanteil der Smartphones verplichtet praktisch zu funktionieren Webseiten auf den Endgeräten. Wenn Sie keine mobile Webseite entwickeln möchten, dann ist Responsive-Design eine elegante Lösung um Webseiten an unterschiedliche Bildschirmgrößen anzupassen. Beim Laden der Homepage wird ausgelesen wie groß der Display ist und auf welchem Gerät sie geladen wird, um sich der verfügbaren Fläche anzupassen. Skalierbare Bilder und flexible Breiten sind die gängigsten Methoden ein Responsive-Design zu kreieren, wobei auch andere Möglichkeiten möglich sind. Beispielsweise können bei kleiner werdender Fläche die Sidebars anders angeornet oder minimiert werden.

Gestalterisch gesehen gibt es keine Nachteile, da man sich dort frei ausleben kann. Man muss sich nur sicher sein, wie die Webseite am Ende aussehen soll. Eine Planung nach dem „Mobil-First -Ansatz“ sollte an erste stelle stehen, damit die Webseite zuerst für kleinste Displays gestaltet werden. Später dann erst für größer werdende Auflösungen wie Tablets und Desktops.

Der erhöhte Zeitaufwand für die Programmierung kann Nachteilig beim Responsive Design sein. Bei komplexen Seitenstrukturen sind gute Kenntnisse im Bereich Programmierung und Responsive Design erforderlich.

3. One-Page-Design

Mit dem One-Page-Design kann die Struktur, auf Webseiten von Seite zu Seite springen zu müssen, um alle Informationen zu erhalten, gebrochen werden.

Alle Inhalte werden hierbei in einer logischen Reihenfolge untereinander auf einer Seite angeordnet. Dank dem Responsive-Design ist die Bedienung einer One-Page-Website auch auf allen Endgeräten gleich.

Dieser Aufbau ist aber nicht für jede Art von Website geeignet. Hat ein Anbieter einer Seite viele Informationen in vielen Kategorien, ist dies die falsche Wahl. Die meisten One-Page-Seiten haben wenig Text und bestechen durch große Bilder.

Viel Text und Bilder sorgen aber auch für zu lange Ladezeiten, die viele User nicht hinnehmen. Nachteile im Bereich der Suchmaschinenoptimierung kommen evtl. hinzu, wenn die Optimierung für mehrere verschiedene Keywords erreicht werden soll. Ideal ist das One-Page-Design für einzelne oder wenige Keywords, weil die Inhalte gebündelt sind. Das Prinzip wir auch bei guten Landingpages genutzt.

Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie hierzu Fragen haben! Telefon 05902 9491068.

Umsetzung

Ihre Webseite setzte ich mit aktuellen Standards nach Ihren Wünschen um. Hierzu gehört der Einsatz von xHTML, HTML 5, CSS2.1 & CSS3, JavaScript & jQuery sowie PHP & MySQL. Die Optimierung Ihrer Website für mobile Endgeräte und der Einsatz eines CMS kommt hierbei auch nicht zu kurz.

Webseite mit CMS – Was ist das?

Ein Content-Management-System, kurz CMS genannt, wird oft als Redaktions-System für z.B. Blogs eingesetzt. Es ermöglicht mehreren Autoren eigene Texte und Bilder, ganz ohne Programmierkenntnisse, online zu verwalten oder zu veröffentlichen.

Ihrer Webseite wird über einen Webserver verwaltet und wird üben den Browser gesteuert. Sie können somit von überall auf Ihre Webseite zugreifen.

Mit Zusatzmodulen (Plugins genannt) sind Sie Flexible und jedes CMS kann auf Ihre Bedürfnissen und Anforderungen angepasst werden.

Welches CMS ist das richtige?

Als Basis CMS setze ich WordPresse, Joomla! oder Redaxo ein. Alle drei sind kostenlose und freie Content Management Systeme. Kommerziellen Einsätze sind auch freigegeben, ohne teure Lizenzen zu erwerben. Benötigt wird lediglich ein passender Speicherplatz mit einer MySQL-Datenbank.

Ich richte Ihr System ganz nach Ihren Bedürfnissen ein und ergänze es um weitere Komponenten. Das nach Ihrem Firmen CI gestaltetes Design wird Ihre Webseite zu einem professionellen Firmenauftritt. Für diese Einsätze biete ich auch gerne opziermierte Domain-/Webspace Pakete für Sie an.

Folgekosten bei CMS-Einsatz?

Die Anbieter von CMS Lösungen geben gelegentlich wichtige Bugfixes oder Sicherheits-Updates heraus. Damit werden vor allem gefundene Sicherheitslücken geschlossenen und gefundene Fehler im System behoben. Dadruch kommen auch neue Features heraus und der Quellcode wird entsprechend angepasst. Für die Aktualisierung Ihrer Webseite sind Sie als Betreiber selbst verantwortlich, da die die Updates nur online zur Verfügung gestellt werden.

Lösen Sie das Problem dauerhaft durch einen Website-Wartungsvertrag oder einen einmaligen CMS Update Service. Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie hierzu Fragen haben! Telefon 05902 9491068.

Sprechen Sie mich an!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht